Die Geschichte der Rübenacher Mühlen, Teil 6

Die Moskopp-Mühle

Heute veröffentlicht die BI den Teil 6  zu den Rübenacher Mühlen.
Wir danken insbesondere unserem Mitglied Edmund Reuter für die intensive Vorarbeit und die genaue Recherche. Wir hoffen damit einen Beitrag geleistet zu haben damit dieser Teil der Rübenacher Geschichte nicht in Vergessenheit gerät.

Im weiteren Lauf des Brückerbaches folgt nach ca. 800 Metern hinter der nicht mehr vorhandenen Schleifmühle eine weitere Mühle, die als Gebäude noch erhalten ist.

Sie trug im Lauf der Jahrhunderte verschiedene Namen, so wurde sie nach ihren Besitzern „von Eltz Mühle“, „Wilhelms-Mühle“, und schließlich „Moskopp-Mühle“ genannt.

Da der heutige, bis dorthin verrohrte Bach erst unterhalb des Sportplatzes wieder

an der Oberfläche erscheint und sich dort mit dem Anderbach  vereinigt, sei zum  besseren Verständnis des Mühlenantriebs gesagt, dass der Brückerbach vor dem Bau der Grundschule, der Turnhalle und des Sportplatzes von der Kreuzung Lambert  -Grabenstrasse auf der rechten Seite des Geländes verlief und sich etwa im jetzigen Neubaugebiet an der Mühlenstraße mit dem Anderbach zu einem Mühlenteich vereinigte.

Von dort aus wurde das Mühlrad der Mühle über einen hölzernen Zulauf aus dem Mühlenteich angetrieben.

Zur Chronik der Mühle folgende Daten:

Erbaut ca. 1631 von Philipp-Lothar zu Eltz.

(Allerdings ist ein Balken im Inneren der Mühle mit  der Jahreszahl 1567 versehen)

1680 verpachtet an Peter Dötsch, später übernommen von seinem Sohn Wilhelm Dötsch,  daher der Name Wilhelms-Mühle.

1805    Kauf der Mühle als Eigentum der Fam. Dötsch-Zerwas.

1890   Verkauf der Mühle an die Familie Moskopp.

Das Fachwerkgebäude, welches im Jahre 1720 restauriert wurde, ist durch die Leistung

der Familie Moskopp in historischer Form erhalten geblieben, obwohl es, wie die folgenden

Mühlen im Jahre 1933 von einer Hochwasserkatastrophe heimgesucht wurde.

Die Mühle unterlag dem Mühlenbann

Leider ist nicht mehr feststellbar wann der Mühlenbetrieb eingestellt wurde, es muss aber schon vor 1933 gewesen sein..

Durch das Anwesen führte seiner Zeit ein befestigter Feldweg in Richtung Güls.

Heute verläuft die Mühlenstraße, die ihren Namen nach dieser Mühle hat, knapp westlich an dem Mühlengebäude vorbei.

zum Download der Datei bitte hier Klicken: 2013_03_17_Moskopp-Mühle

Please follow and like us:
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.