Teil 2 Auswertung Kommentare zum Verkehrsentwicklungsplan

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

anbei die Stellungnahme der BI Rübenach zum VEP.

Sollten Sie Fragen haben oder weitere Informationen wünschen, so stehen wir gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Rüdiger Neitzel

(Vorsitzender BI)

 

Teil 2 Kommentar VEP

Please follow and like us:
0

2 Kommentare zu “Teil 2 Auswertung Kommentare zum Verkehrsentwicklungsplan

  1. Juergen Mueller

    Die Stellungnahme der BI zum VEP im gesamten entspricht nicht meiner Vorstellung einer zufriedenstellenden Lösung. Der Vorschlag der Bundesregierunng einer kostenlosen Nutzung des ÖPNV ist nicht finanzierbar.
    Es kommt mir als Mitglied der BI NICHT entgegen wenn in meinem Namen der Vorschlag durch die BI einer kostenlosen Nutzung für Personen ab 65 Jahren gemacht wird.
    Warum nur ab 65?
    Was ist mit denen, die auch auf öffentliche Verkehrsmittel wie die ÖPNV angewiesen sind, aber sowieso sozial abgegrenzt sich das nicht dem Anspruch entsprechend leisten können?
    Der soziale Aspekt scheint hier keine Beachtung gefunden zu haben wie auch der Aspekt eines JAHRESTICKETS, das.für z.B.Sozialschwache dann auch – wie sagt man – vom Amt gefördert/unterstützt werden müssten.
    Wenn Landes-/Bundestagsabgeordnete und Studenten in den Genuss kostenlosen Fahrens kommen, WARUM nicht andere auch, die es nötiger haben.
    Schon mal was von sozialer Gerechtigkeit gehört?

  2. juergen mueller

    In der Stellungnahme der BI zum VEP „kostenlose Nutzung des ÖPNV“ hat Herr Neitzel als BEISPIEL Brüssel zitiert, wonach dort ein Freifahrtschein für z.b. Personen über 65 Jahren zu einer besseren Nutzung des Verkehrsraumes geführt hat … dies O-TON:“sollte auch in Koblenz erwogen werden“… und nachträglich in den VEP aufgenommen werden.

    Ich habe dies als Vorschlag (?) interpretiert, mit dem ich für meine Person so nicht einverstanden bin (s.Kommentar), soll aber nur als BEISPIEL (oder Anregung?) gedacht gewesen sein.

    Kurz, mein/e Kommentar/Formulierung, dass mir dies nicht entgegen kommt, scheint unbeabsichtigterweise zu einer Irretation geführt zu haben.

    Meine Meinung ist, dass zu einer „Stärkung des ÖPNV“ ebenso die Gewährleistung eines allgemein zugänglichen und SOZIAL angemessenen ÖPNV gehört = geht es um eine kostenlose Nutzung (die ja vom Tisch ist), diese nicht nur auf eine Personengruppe wie die der Senioren, sondern zumindest ebenfalls auf einkommensschwache Gruppen beschränkt werden, also auch in Koblenz erwogen werden sollte.

    In vielen Städten finden sich diesbezüglich bereits partielle Realisierungen eines kostenfreien Nahverkehrs (für bestimmte Verkehrsarten, Linien, Betriebszeiten und Personengruppen … letzteres unterteilt in SENIOREN, BEHINDERTE, KINDERREICHE FAMILIEN, SCHÜLER – aber NICHT nur auf eine Personengruppe.

    Wir sind EINE BI und ziehen ALLE an einem Strang (was auch so bleiben sollte), aber JEDER sollte seine Meinung frei äussern und auch einmal etwas kommentieren dürfen, worüber sich der ein oder andere ärgert oder missverstanden fühlt.

    Ich weiß, meine Art passt nicht jedem, gehört aber zu mir wie meine fehlende Haarpracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.