Gleise weg für Fahrradweg

Pressemeldung
15.März 2018

Gleise weg für Fahrradweg

 

Der Personenverkehr auf der ehemaligen Bahnstrecke Koblenz – Mayen ist seit Dezember 1983 eingestellt, der Güterverkehr folgte einige Jahre später. Trotzdem wurde an der Widmung der Strecke als Eisenbahnstrecke bisher festgehalten, weil in der Gemarkung Rübenach ein Güterverkehrszentrum (GVZ) eingerichtet wurde.

Per Definition sind Güterverkehrszentren durch die Anbindung an mindestens zwei Verkehrsträger, insbesondere durch die Verknüpfung der Straße mit der Schiene gekennzeichnet.

Diese Bedingung ist in Koblenz nicht erfüllt.

Ein Eisenbahnumschlag Terminal war dort zwar geplant, ist aber längst aufgegeben worden, keine der dort angesiedelten Firmen hat einen Bahnanschluss gewünscht.

Die angestrebte Verkehrsentlastung der Straßen vom Güterverkehr ist ebenfalls nicht erreicht, im Gegenteil der Straßenverkehr hat zugenommen, was die Einwohner des Ortsteils Rübenach täglich spüren. Weder Land-, Kreis-, oder Stadt haben irgendeine Maßnahme zum Schutz der Anwohner vor Lärm und Abgasen getroffen. Der Verkehrslärm in der Hauptstraße von Rübenach ist unzumutbar geworden. (Vgl. Urteil des VG. Koblenz Az.: 5 K 548/14.K0)

 

Nun ergibt sich zum ersten Mal nach Jahrzehnten die Möglichkeit die Stecke zu entwidmen und zum Beispiel als Radweg zu nutzen.

Das hätte viele Vorteile:

– Anschluss des Maifeld-Radwegs an Koblenz mit entsprechender Aufwertung des  touristischen Angebots der Region.

– Pendler, Schulkinder, Ausflügler können ohne Gefahr für Leib- und Leben nach Koblenz mit dem Rad fahren.

– Es ist mit einer spürbaren Reduzierung des Individualverkehrs zu rechnen mit allen positiven Auswirkungen (weniger CO2, Feinstaub, Staus etc.). Gerade in Zeiten von E-Bikes werden immer mehr Menschen auch aus dem Umland so oft wie möglich mit dem Rad nach Koblenz fahren wollen. Dies ist bei dem derzeitigen Radwegangebot Richtung Bassenheim katastrophal bis unzumutbar.

– Erhebliche Aufwertung des Freizeitangebots für Koblenz, Rübenach, Metternich, Bubenheim, Lützel. Zu erwarten sind Spaziergänger, Inlinefahrer, spielende Kinder, Jogger, Biergärten, Kulturbetriebe oder ähnliches

In der Diskussion um die Zukunft der Bahnstrecke wird immer wieder das Argument angeführt, dass anderswo Strecken erfolgreich reaktiviert worden sind und man sich diese Möglichkeit erhalten müsse.

Das ist ein ehrenhaftes Argument: Nur, die Beschlussvorlage der Verwaltung sieht diese Möglichkeit, so unrealistisch sie auch sein mag, durchaus vor. Die Stadt beabsichtigt die Trasse im Ganzen als Eigentum zu behalten und für spätere Verwendungen „beisammen“ zu halten. Das sollte doch aber nicht ausschließen, dass in der Zwischenzeit hier ein Radweg eingerichtet wird…
Das ist zumindest die Meinung der Bürgerinitiative „Lebenswertes Rübenach“. Wir fordern die Parteien auf, die Chance zu nutzen und der Vorlage im Rat zuzustimmen.

Rüdiger Neitzel
1. Vorsitzender BI

.

Please follow and like us:
0

Ein Kommentar zu “Gleise weg für Fahrradweg

  1. Daniel Schäfer

    Bezüglich Strukturerhaltung Bahnlinie Koblenz-Bassenheim hätte ich folgendes hinzuzufügen: Es gibt 2 Bahnbrücken, die einem Pendler aus Richtung Ochtendung künftig das Queren von Autobahn, B9, Rheintalbahn usw. ins Industriegebiet erleichtern würde: A61 sowie die B9 Brücke nahe Bauhaus.
    – Auf den Brücken wachsen Bäume, die Abdichtung ist fraglich
    – Die Gleise und Teile des Schotterbettes sind erneuerungsbedürftig
    – Ein Radweg ginge mit der Struktur sicher pfleglicher um

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.