Mahnwache gegen Erweiterung GVZ

Bürgerinitiative spricht sich gegen Erweiterung des GVZ aus.

In der letzten Mitgliederversammlung der Bürgerinitiative „Lebenswertes Rübenach e.V.“ gab es ein klares Votum: Die Mitglieder werden sich gegen die Erweiterung des sogenannten „GVZ“ mit allen demokratischen Mitteln wehren.
Dazu trug die Schilderung eines „Alt-Rübenachers“ bei, der sich erinnerte wie er in seiner Jugend meilenweit in die Eifel wandern konnte, bis dann in den 60er Jahren zwei Autobahnen, die bis heute jeglichen Lärmschutz vermissen lassen, das Gebiet einzugrenzen begannen.

Die Bürgerinitiative wird auf alle Fälle im Rahmen der geplanten Mahnwache am 11.März gegen das Vorhaben protestieren. Dabei besteht auch Gelegenheit sich in die Unterschriftenlisten einzutragen. Weiteres geht per Mail an die Mitglieder zum Prozedere!
Des Weiteren wird mit einer flächendeckenden Handzettelaktion in Rübenach für Aufklärung gesorgt werden und letztlich erwägt die BI schon jetzt rechtlichen Beistand gegen die Erweiterung des GVZ zu suchen.
Weiterlesen Pressemeldung zum Protest gegen Erweiterung GVZ

2 Kommentare zu “Mahnwache gegen Erweiterung GVZ

  1. Rudolf Kowalski

    Nun hatten wir die Landtagswahl. Die in “Unser Rübenach” veröffentlichten Ergebnisse des Statistischen Landesamtes in Bad Ems sind z.T. erschreckend.
    Es würde mich brennend interessieren, wie dieses Wahlergebnis zustande gekommen ist. Sind da viele “Wutbürger” dabei, die den etablierten Parteien einen Denkzettel erteilen wollten, oder driften wir gerade mal wieder in diese unkalkulierbare rechte Richtung?
    Und Zweitens… sind in Rübenach tatsächlich so viele Menschen nicht in der Lage, einen Wahlzettel ordentlich auszufüllen (zwei Kreuze), oder waren das bewusst ungültig gemachte Wahlzettel, um den Unmut oder die Politik-Verdrossenheit auszudrücken?
    Ja, wir kommen uns hier in Rübenach ganz schön abgehängt und vernachlässigt vor. Zwei Autobahnen ohne Schallschutz, Schwerlastverkehr durch den Ortskern, keine Umgehungsstrasse, keine Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Aachener Strasse…

  2. Rudolf Kowalski

    …und nun auch noch die Erweiterung eines “GVZ”, das nicht einmal den Namen, bzw. diese Bezeichnung Verdient.
    Umgehung des Ortskerns, Durchfahrverbot für LKW, sowie Nordtangente und Schallschutzwände an den beiden Autobahnen sollten bei unserer Prioritätenliste oben anstehen. Das Argument mit der “Schaffung neuer Arbeitsplätze” durch die Ansiedlung div. Unternehmen im erweiterten GVZ kann durchaus relativiert werden, da meist ja auch gleichzeitig bestehende Arbeitplätze verloren gehen, bzw. abgeschafft werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.