Wir kämpfen für Sie: Brief an OB weg Verkehr

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

gestatten Sie, dass ich mich mit diesem offenen Brief  wieder einmal an Sie wende.

Mit großer Begeisterung habe ich in der Rhein-Zeitung von heute den beigefügten Artikel gelesen.
2012_11_30_Verkehrsberuhigung in Weißenthurm)

Dort arbeiten Stadt, Kreisverwaltung und LBM gemeinsam an einer “Ersten Hilfe für verkehrsgeplagte Anlieger”.

Dabei ist ein Tempolimit von 3o km/h im Gespräch und ein geänderter Beschilderungsplan….

Und in Koblenz?

Seit 6 Jahren kämpft die Bürgerinitiative “Lebenswertes Rübenach” für eine Verkehrsberuhigung, wir haben Verkehrszählungen gemacht, wir messen laufend den Verkehr, wir machen Vorschläge und das Ergebnis?

  • Der Lärmaktionsplan Koblenz, vom Rat einstimmig verabschiedet, sieht ebenfalls Geschwindigkeitsreduzierungen auf 30 km/h vor, aber was geschieht ? In der Sitzung des Umweltausschusses am 24.10.2012 begründet Herr Gerhards aus ihrer Verwaltung lang und breit, dass das in Koblenz nicht geht und überhaupt: Das bringe nichts !
  • In der Sitzung des Ortsbeirates Rübenach am 14.08.2012 wischt Herr Breitbach aus ihrer Verwaltung die Frage nach einer Geschwindigkeitsreduzierung in Rübenach als “nicht möglich” vom Tisch. Auf eine Begründung dafür warte ich noch immer.

Kurzum: Ich denke Ihre Verwaltung könnte von Weißenthurm lernen.

Mit freundlichen Grüßen

Rüdiger Neitzel

(Vorsitzender BI)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.